Vita von Theo Buck

  • Geboren 1930 in Tübingen.
  • 1950-1956: Studium der Germanistik, Romanistik und Geschichte an der Universität Tübingen.
  • 1957-1972: Dr. phil. Nach kurzer Zeit im Schuldienst und in der Erwachsenenbildung mehrjährige Tätigkeit für den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und das Goethe-Institut in der Republik Kongo (Kinshasa) und in Frankreich (Besançon, Toulouse, Paris).
  • 1972-1979: Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Georg-August-Universität Göttingen.
  • 1979-1996: Lehrstuhlinhaber für Neuere Deutsche Literatur an der Rheinisch-westfälischen Technischen Hochschule Aachen; 1996: Emeritierung.
  • Gastprofessuren: Paris III (Sorbonne Nouvelle), Paris IV (Sorbonne, Grand Palais), Paris X (Nanterre), Università di Bologna, Universiteit Antwerpen, The Hebrew University of Jerusalem, Universidade de São Paulo, Chung-Ang-University Seoul und Middlebury College (Vermont/USA).

Forschungsprofil

Mein Interesse für die Literatur steht im Zeichen ihrer gesellschaftlichen Verankerung. So bilden Hermeneutik (Interpretation), literarische Interaktion und gesellschaftskritische Positionen die Schwerpunkte meiner Arbeit.

Zentrale Publikationen sind die Büchner-Studien (2 Bände) und Celan-Studien (7 Bände). In den letzten Jahren immer mehr auch die Arbeiten zu Goethe.

Herausgeber unter anderem der Reihe "Literaturwissenschaft - Gesellschaftswissenschaft im Klett-Verlag (69 Bände) und der Reihe "Literarhistorische Untersuchungen im Lang-Verlag (34 Bände). Mitherausgeber des Goethe-Handbuchs von Metzler (verantwortlicher Herausgeber von Band 2: Dramen).

Zahlreiche Artikel (über 100), vor allem zu Goethe, Büchner, Fontane, Trakl, Brecht, Horváth, Celan, Johnson, Heiner Müller, Schädlich.